Gewässer

Aktuelles/Gewässer

Liebe Vereinsmitglieder,

hiermit möchte ich mich ganz herzlich für euere

tatkräftige Unterstützung und euer zahlreiches Erscheinen

beim Besatz am 28.08.10 bedanken.

 

Euer Gewässerwart

Gerold Schreindobler

Wie bereits in der letzten Monatsversammlung von Willi Ruff angekündigt wird am Möllkessel eine rauhe Rampe errichtet. Mit der Baumaßnahme wurde bereits begonnen. Am Westufer wurde von der Fußgängerbrücke flußabwärts ein neuer Weg gebaut um die große Weide zu umgehen. Der neue Weg führt näher am Wasser entlang. Desweiteren wurde bis jetzt eine Abfahrt oberhalb und  unterhalb der Staumauer planiert. Die alte Weide die am Anfang der Kiesbank auf der Westseite stand wurde entfernt. Bilder zum aktuellen Stand der Baumaßnahme findet ihr in der Bildergalerie - Mittlere Isar.

Vom Saisonende 2008 bis Januar 2009 konnte man meinen, der Saisonauftakt im März 2009 könnte eine hervorragende Bachforellenfischerei bringen, denn es waren enorme Mengen von schönen Bachforellen auf den Laichgründen zu beobachten. Dann bekamen wir eine extrem lange Frostperiode mit dauerhaft tiefen Temperaturen, so dass alle Stillgewässer in der Umgebung einfroren. Wieder einmal fielen größere Mengen ausgehungerter Kormorane über unsere Fische her und vernichteten diese bis zu Größen von fast 50 cm annähernd vollständig. Man sah in dieser Zeit viele verletzte und tote Fische, die von den Vögeln nicht verschlungen werden konnten, da sie zu groß oder wehrhaft gewesen waren. Dennoch waren sie verloren. Die 1- und 2sömmrigen Forellen wurden zudem von Heerscharen von Gänsesägern und Fischreihern dezimiert.

Aus gegebenem Anlass hier die dringende Bitte, bei der Watfischerei derzeit erhöhtes Augenmerk auf die streckenweise zahlreichen Laichgruben in unseren Fliessgewässern Rücksicht zu nehmen und diese weitläufig zu umgehen. Die Forellenbrut wird es danken ...

Wenn's schnell gehen muss, machen es die Isarfischer wie die Berufsfischer: Sie greifen zum Netz. Am 31. Oktober waren ab 7 Uhr rund 40 Mann, von jung bis alt - zwei Frauen wurde auch gesichtet - angetreten, um den Hinterbrühler See abzufischen. Alles was drin war, sollte in die Eitzenberger Weiher umquartiert werden. Am Ende waren die meisten zwar nass, durchgefroren, erschöpft und verdreckt - aber glücklich.

Mitglieder-Login

DIF-Kalender

Januar 2019
Mo Di Mi Do Fr Sa So
31 1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31 1 2 3