Allgemein

Aktuelles/Allgemein

An alle Aktiven an der Isar Stadt
In den letzten beiden Wochen wurden nur vereinzelt „schwarze“ Bachforellen in der Isar gesichtet. Gestern (24.08.) wurden aus dem „ Aubachl“ (ein Abzweig des Auermühlbachs, Stadtbach rechts der Isar) allein vier sterbende Bachforellen entnommen und untersucht. In der Isar wurden weitere schwarzgefärbte Bachforellen bereits gesichtet. Das Bachforellensterben scheint jetzt wirklich zu beginnen.
Wie auch letztes Jahr wird Frau Daniela Arndt im Rahmen Ihrer Doktorarbeit die sterbenden Fische entnehmen, vor Ort betäuben und untersuchen.
Die Proben werden anschließend im Institut der Ludwig-Maximilians Universität München weiter bearbeitet.Die gezielte Begehung bzw. Suche an der Stadtisar hat sich letztes Jahr als effizienteste Methode herausgestellt. Ich bitte Euch daher Frau Arndt tatkräftig zu unterstützen.
Bitte teilt Frau Arendt bei einer Sichtung von entsprechenden Bachforellen möglichst zeitnah den Standort mit (bitte keine Entnahme Eurerseits!) damit die Suche und Entnahme möglichst effizient erfolgen kann. Bei jeder Begehung wäre es hilfreich wenn 2 aktive Begleiter die Entnahme der Fische unterstützen können.
Treffpunkt und Zeitpunkt bitte direkt mit Frau Arndt (Mobil: 004915122989076, Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) absprechen.
Eure Unterstützung wird selbstverständlich als Arbeitsdienst gewertet! Voraussichtlicher Treffpunkt ist die Hellabrunner Straße, altes Osramgelände, rechtsseitig auf Höhe der Brudermühlbrücke, kostenlose Parkmöglichkeiten.

Herzlichen Dank für Euer Engagement!
Peter Vogl
2.Vorsitzender

Bei fallenden Wassertemperaturen ist das Fischen wieder möglich. Allen Mitgliedern, die in den letzten Wochen wegen der hohen Wassertemperaturen auf das Fischen in der Isar verzichtet haben, sei an dieser Stelle für Ihr waidgerechtes Verhalten herzlich gedankt. Wenn durch den für das Wochenende vom 25./26.8. angekündigten Wetterumschwung die Wassertemperaturen wieder unter den kritischen Wert von 20 Grad Celsius fallen, kann wieder gefischt werden. Bitte informieren Sie sich vorher im Internet unter https://www.nid.bayern.de/wassertemperatur/isar/muenchen-783500113 

Das partielle Fischereiverbot am Flaucher wird ab dem 15.05.18 aufgehoben. Bitte achtet trotzdem auf bekannte oder erkennbare Laichgruben! Beim Waten bitte einen großen Bogen um die Laichgruben machen! Der 1. Vorsitzende hat sich auch bei der Münchner Bevölkerung für die Respektierung der Absperrungen rund um die Laichgruben bedankt, den entsprechenden You Tube Film könnt Ihr hier sehen :

 

Liebe Isarfischerinnen und Isarfischer,

im Namen der Vorstandschaft bitte ich Euch auf die derzeitige sehr brisante Situation an unseren Fließgewässern (Isar Stadt und Mittlere Isar) Rücksicht zu nehmen.
Die aktuellen hochsommerlichen Temperaturen machen auch unseren Isarfischen (insbesondere den Salmoniden) schwer zu schaffen. Der mittlerweile gemessene Höchstwert liegt an der Mittleren Isar bei 23,7 Grad und eine deutliche Veränderung der Wetterlage ist derzeit nicht abzusehen!
Der augenblickliche Sauerstoffmangel bedeutet eine akute Stresssituation, die durch Badegäste, schwimmende Hunde aber auch durch uns Fischer massiv verstärkt wird. Jede zusätzliche Belastung führt zu einer weiteren Erschöpfungssituation und letztendlich zum Verenden der Fische.
Aus diesem Grunde bitten wir Euch fischereiliche Zurückhaltung walten zu lassen.
Keinesfalls sollten maßige Fische zurückgesetzt werden.
Idealerweise verzichtet Ihr bitte momentan aus hegerischen Gründen auf unsere geliebte Passion, damit wir unseren Fischen bei diesen Wassertemperaturen keinen zusätzlichen tödlichen Stress aussetzen.

Mit der Bitte um Euer Verständnis und viel Petri

Peter Vogl

Die aktuellen Messwerte des Wasserwirtschaftsamtes München findet Ihr hier: WWA München, Wassertemperatur Isar Stadt

Liebe Stadt-Isar Fischer und Fischerinnen, liebe Isafischerinnen und Isarfischer,


wie bereits im vergangenen Jahr bitte ich Euch im Namen des Vorstandes um Kenntnisnahme von nachfolgender Einschränkung des Fischereibereiches an der Isar:
Am Flaucher haben in den letzten Tagen wieder Huchen abgelaicht und ihre Eier in kiesigen Laichbetten vergraben. Die Eier werden vermutlich noch ca. 3-4 Wochen im Kies liegen, bis die kleinen Huchen schlüpfen und als Brutfische das freie Wasser aufsuchen. Ein Hineinwaten in diese Laichgruben hätte für den Huchennachwuchs tödliche Folgen! Außerdem erwarten wir wieder wie letztes Jahr ca. 14 Tage nach den Huchen das Ablaichen der Nasen im selben Bereich unterhalb des Flaucherwehrs.
Deswegen hat sich der Vorstand entschlossen, auch heuer die Strecke vom Flaucher abwärts Richtung Norden bis zur Gärtnerei (das ist ungefähr auf Höhe der letzten Kurve vor der Brudermühlbrücke) für die Fischerei zu sperren.
Die genauen Grenzen habt Ihr per eMail erhalten, oder könnt Ihr hier anfragen. Die Sperre gilt bis zum 15.5.19. Eine eventuell frühere Aufhebung der Sperre wird auch wieder auf diesem Weg und per Email bekannt gegeben.
Auch außerhalb dieses Sperrbezirkes werden alle Fischer und Fischerinnen sowohl an der Stadt-Isar, als auch an der Mittleren Isar aufgefordert, genau auf Laichbetten von Huchen zu achten und diese nicht zu bewaten!
Schützt unseren wertvollen Huchenbestand!
Sofern Ihr es Euch einrichten könnt, zeigt bitte Präsenz am Flaucher, sprecht mit den interessierten Passanten über unser Engagement für diese gefährdete Fischart und sicherlich einzigartigen Laichbetten in einer Großstadt.
Bitte weist eventuelle uninformierte, dort fischende Mitglieder (und das werden einige sein!) freundlich auf die oben genannte Fischereisperre und ein umsichtiges Waten in der Isar hin.

Hier nochmal zur Erinnerung ein kurzer FIlm aus dem letzten Jahr.

 

Herzlichen Dank!

Peter Vogl
2. Vorsitzender

20180404 132208357 iOS

Mitglieder-Login

DIF-Kalender

September 2019
Mo Di Mi Do Fr Sa So
26 27 28 29 30 31 1
2 3 4 5 6 7 8
9 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 1 2 3 4 5 6